Archiv für März, 2016

Nikolaus Harnoncourt gestorben

Sonntag, März 6th, 2016

Heute nachmittag wurde offiziell, dass Nikolaus Harnoncourt, österreichischer Dirigent und Klang-Pionier, im Alter von 86 Jahren gestorben ist. Erst im Dezember hatte er sich von seinem Publikum verabschiedet, weil er sich nicht mehr für körperlich imstande hielt, weiter Konzerte zu geben. Seine Karriere begann der gebürtige Berliner zunächst als Cellist bei den Wiener Philharmonikern unter Herbert von Karajan. 1953 gründete er mit Orchesterkollegen das Ensemble „Concentus Musicus Wien“, mit dem er Werke der Alten Musik, Renaissance und Barock auf historischen Instrumenten einspielte. Dabei war ihm vor allem originalgetreue Aufführungspraxis wichtig, die immer wieder zu völlig neuen Hörerlebnissen für die Zuhörer führte.

Während er das Ensemble meist vom Cello aus leitete, begann er in den 70er Jahren, mit größeren Orchestern als Dirigent zusammenzuarbeiten. Er studierte mit dem Opernorchester und -ensemble der Mailänder Scala 1972 Monteverdis „Il ritorno d’ Ulisse in patria“ ein, in den Jahren darauf arbeitete er als Dirigent mit dem Concertgebouw-Orchester in Amsterdam zusammen. In seiner Laufbahn leitete Harnoncourt die Wiener Symphoniker, die Berliner Philharmonie und nicht zuletzt die Wiener Philharmoniker, die er 2001 und 2003 beim Neujahrskonzert dirigierte. Auch als Operndirigent machte sich Harnoncourt einen Namen und studierte besonders gern Mozart-Opern ein, z.B. bei den Salzburger Festspielen, am Zürcher Opernhaus oder der Staatsoper Wien.

Harnoncourt war für eine erfrischend „andere“ Interpretation der einzustudierenden Werke bekannt, ebenso unkonventionell war seine Angewohnheit, ohne Taktstock zu dirigieren. Durch die detailverliebte musikalische Arbeit mit seinem Concentus Musicus Wien hatte er der Alten Musik und dazugehörig der historischen Aufführungspraxis zu einem Aufschwung verholfen, der bis heute anhält.

Nikolaus Harnoncourt lebte mit seiner Frau Alice zusammen und hatte mit ihr vier Kinder. Er verstarb im Kreis seiner Familie.