Archiv für Februar, 2016

Maurice White gestorben

Sonntag, Februar 14th, 2016

Maurice White,bekannt geworden als Gründer der Band „Earth, Wind & Fire“, ist am 4. Februar gestorben. Er verstarb im Schlaf an Symptomen der Parkinson-Krankheit, an der er seit Ende der 80er Jahre litt.
White wurde 1941 in Memphis, Tennessee geboren und hatte in seinen Jugendjahren eine Band mit Booker T Jones. Später studierte er Musik in Chicago und smauricewhitechloss sich 1966 dem Ramsey Lewis Trio an, mit dem er im gleichen Jahr für „Hold it right there“ einen Grammy gewann. 1969 gründete Maurice White die R’n’B Soul Funk-Band „Earth,Wind& Fire, die zu den erfolgreichsten Bands des 20. Jahrhunderts zählt. White integrierte das afrikanische Instrument „Kalimba“ in den Sound der Band und war als Songwriter, Arrangeur und Produzent sowie Schlagzeuger tätig. EW&F wurden in mehrere Halls of Fame (u.a. Rock and Roll, Vocal Group) und gewannen sechs Grammys. Durch seine Parkinson-Krankheit gezwungen zog sich Maurice White 1994 aus dem Tourgeschäft zurück, blieb aber weiterhin Leiter der Band und wirkte im Hintergrund durch Produktion, Songwriting und Arrangement. White arbeitete auch als Schlagzeuger und Produzent mit anderen Künstlern wie Barbra Streisand, Jennifer Holliday und Deniece Williams zusammen.
White hinterlässt seine Ehefrau und zwei Söhne sowie seine Brüder Verdine und Fred.

Jim Reeves tot aufgefunden

Sonntag, Februar 14th, 2016

Jim Reeves, mit den Formationen 4 Reeves und Squeezer bekannt geworden, wurde am 1. Februar tot in einem Berliner Hostel aufgefunden. Die Polizei ermittelt wegen Verdachts auf ein Tötungsdelikt. Reeves wurde 46 Jahre alt. Mit 16 Jahren wurde Reeves für eine C&A-Kampagne als Fotomodell entdeckt und modelte in den folgenden Jahren u.a. für Sony und Swatch. Er machte eine Musicaldarstellerausbildung in Hamburg und gründete Anfang der 90er mit seinen Geschwistern Shary, Andrew und Terry die 4 Reeves. Die Gruppe begann ihre Hip-Hop Karriere auf Englisch, wechselten aber bald auf Deutsch und brachten z.B. den antirassistischen Song „Keine Macht den Doofen“ heraus, in dem der Hip-Hop-Bonbon-Sound über den ernsten Text hinwegtäuscht. Mit seiner zweiten Band Squeezer konnte Reeves an vergangene Erfolge anknüpfen und verkaufte insgesamt über fünf Millionen Tonträger weltweit. Solo brachte Reeves einige musikalische Beiträge zu TV-Formaten wie „Big Brother“ heraus und gründete später unter dem Künstlernamen „Jimmy Joe Production“ ein eigenes Label. Damit betrieb er ein Tonstudio und war als Produzent für verschiedene Bands tätig. Zum Schluss ein Link, den die aktuelle Squeezer-Sängerin Olivia auf der offiziellen Facebook-Seite der Band zu ihrem Nachruf postete: https://www.youtube.com/watch?v=ss44R_B0gLU

jimreeves