Archiv für November, 2012

Süßes oder Saures?

Dienstag, November 13th, 2012

Das Urheberrechtsgesetz in Deutschland wurde (gemäß der EU-Richtlinie) geändert.
Die Feier des Reformationstages und Halloweenbedingte Grusel-Erlebnisse waren offensichtlich nicht das Einzige was in Deutschland am 31. Oktober diesen Jahres vorging. Das Bundeskabinett beschloss am selben Tag eine Verlängerung der Schutzdauer für die Rechte an Musikaufnahmen von 50 auf 70 Jahre ab Erscheinen des Tonträgers auf dem Markt. Bei Musikwerken mit Text gilt die Schutzfrist nicht mehr getrennt 70 Jahre für Komponist und Textdichter, sondern so lange,wie einer der Urheber noch am Leben ist.

Um die Verbraucher und Künstler milde zu stimmen, sollen Künstler künftig an Zusatzeinnahmen von Plattenfirmen beteiligt werden. Dies wird in der Praxis aber kaum geschehen, denn dem stehen in der Regel die Verträge der Künstler mit der Musikindustrie entgegen.

Alles in allem ein weiteres Gesetz, dass die Kosten für den Verbraucher nach oben schraubt, aber dafür die exorbitanten Gewinne der Großkonzerne weiter ausbauen hilft.

SAM Records – Ein neues Pariser Label für Vinyl-Liebhaber

Dienstag, November 6th, 2012

Tumblr lt1um89Cx31r1zvxv

Mit SAM Records trat im Jahr 2011 ein neues Label in die Musikwelt, das sicher noch so manchen Vinyl-Liebhaber glücklich machen wird. Der Franzose Frederic Thomas gründete das nach seinem Sohn benannte Label in Paris, und spezialisierte sich auf Jazzaufnahmen der Pariser Szene der 50er und 60er Jahre.

Seine Wiederöffentlichungen oder Erstauflagen von bisher unveröffentlichten Aufnahmen sind mit unglaublicher Liebe zum Detail gemacht: akribisch forscht man bei SAM Records nach den Originalbändern, lässt immense Arbeit in das rein analoge Remastering fließen – und diese Detailfreude beschränkt sich nicht nur auf den Klang: auch bei der originalgetreuen Reproduktion der jeweiligen Plattencover werden die im Original verwendeten Fotos oder, wenn möglich, Negative verwendet. Und so entstehen unter den kundigen Fingern von einer Handvoll besessen arbeitender Spezialisten herrliche Rekreationen echter Jazz-Schätze.

Sämtliche Platten bei SAM Records erscheinen als Limited Editions, und werden bei Pallas in Deutschland auf hochwertigem HQ-Vinyl in 180 g gepresst. Was wir bisher bei Da capo von SAM Records zu hören bekamen, hat uns mehr als überzeugt: hier darf man von einer professionell und liebevoll betriebenen Schatzsuche profitieren.